Konfiguration WebDAV Clients

WebDAV Clients einrichten

1. In Windows ein Netzlaufwerk verbinden

Windows bietet die Möglichkeit mit dem bereits mitgelieferten Windows Explorer ein Netzlaufwerk einzurichten, es einem Laufwerkbuchstaben zuzuweisen und so die Datenstruktur mit einem Gerät zu verbinden. Öffnen Sie hierfür den Explorer, wählen Sie Extras und Netzlaufwerk verbinden.

Ansicht beim Öffnen: Windows Explorer

Im neu geöffneten Eingabefenster wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben, den Sie der WebDAV Datenstruktur fest zuordnen möchten, und fügen Sie die URL aus dem DMS in das vorgesehene Feld Ordner.

In diesem Beispiel (https://test.tocco.ch/service/dav/dms/) wird WebDAV ohne bestimmten Unterordner als Einstiegsknoten eingerichtet, sodass dem berechtigten User gleichzeitig mehrere Ordner als Einstieg angeboten werden können.

Ansicht beim Öffnen: Netzlaufwerk verbinden

1.1 In Windows Explorer einen dauerhaft gültigen Netzlaufwerksbuchstaben hinterlegen mit einer Batch-Datei oder mit der Installation eines Tools

Die Verbindung zu dem weiter oben geschilderten eingerichteten Netzlaufwerk wird nach jedem Systemstart erneut die Login Daten anfordern. Diese können Sie zwar speichern (Haken setzten auf Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen), dennoch müssen Sie  jedes Mal wieder die Verbindung zu einem Laufwerkbuchstaben unter Angabe des Benutzernamens und Passworts bestätigen. Für eine Lösung, der diese Angaben permanent hinterlegt, kann eine Batch-Datei erstellt und eingebunden werden - fragen Sie hierfür bitte Ihren internen Systemadministrator.

Wenn Sie dem WebDAV-Netzlaufwerk einen festen Buchstaben zuweisen wollen, benötigen Sie ein Tool wie beispielsweise NetDrive (kostenlos, www.netdrive.net). In dem Tool NetDrive werden die WebDAV Server Zugriffs-Informationen hinterlegt.

Für die Verbindung wird in NetDrive einmalig die URL, der Port, der gewünschte Laufwerkbuchstabe sowie der Benutzername und das Passwort eingerichtet.

Ansicht beim Öffnen: Verbinden - Laufwerk Informationen

Für den Datenzugriff wird anschliessend wie gewohnt mit Windows Explorer gearbeitet. Es wird bei jedem Aufruf zusätzlich derselbe Laufwerkbuchstabe angezeigt, der mit NetDrive eingerichtet wurde und gleichzeitig werden alle weiteren lokalen Laufwerke und Daten in der gewohnten Arbeitsumgebung bereitgestellt.

 Ansicht beim Öffnen: NetDrive - alle lokalen und Netzwerklaufwerke 

2. in Windows mit „CyberDuck“ WebDAV Client einrichten

Alternativ zum mitgelieferten Explorer kann auch mit dem Programm  „CyberDuck“  ein WebDAV Client eingerichtet werden. Die Verbindung wird wie folgt eingerichtet:

Ansicht beim Öffnen: Neue Verbindung

Die eingerichtete Verbindung lässt sich als Lesezeichen abspeichern, um die so gespeicherte Authentifizierung für alle folgenden Sessions wiederverwenden zu können.

Ansicht beim Öffnen: Lesezeichen

3. In Mac OS X mit „CyberDuck“ WebDAV Client einrichten

Die Angaben für die Konfiguration mit dem Programm „CyberDuck“ auf OS X lauten wie folgt:

Ansicht beim Öffnen: Neue Verbindung

Die eingerichtete Verbindung lässt sich als Lesezeichen abspeichern, um die so gespeicherte Authentifizierung für alle folgenden Sessions wiederverwenden zu können.

Ansicht beim Öffnen: Lesezeichen

4. In Linux mit Dolphin WebDAV Client einrichten

Für die Verbindung mit Dolphin wird ein Netzwerk-Ordner hinzugefügt.

Ansicht beim Öffnen: Add Network Folder

Der Netzwerk-Ordner wird wie folgt konfiguriert:

Ansicht beim Öffnen: Network Folder

5. In Linux mit Nautilus WebDAV Client einrichten

Mit Nautilus wird die Serververbindung wie folgt eingerichtet:

Ansicht beim Öffnen: File - Connect to Server

Die Konfiguration lautet wie folgt:

Ansicht beim Öffnen: Server Details

6. In Android und iPhone mit Programm „WebDAV Navigator“ WebDAV Client einrichten 

Mit dem Programm „WebDAV Navigator“ wird die Serververbindung wie folgt eingerichtet:

Ansicht beim Öffnen: Neuer Server

<<