Einleitung

Mit WebDAV werden Daten aus dem Dokumentemanagementsystem (DMS) extern zur Verfügung gestellt, sodass die Daten direkt auf dem DMS gelesen, erstellt, bearbeitet oder auch gelöscht werden können. Die Daten, die eigentlich im Internet (d.h. auf dem DMS) liegen, bindet Windows mit WebDAV in ein Netzlaufwerk ein, das lokal im Windows Explorer aufgerufen wird.

Es gelten die Freigabeoptionen für die Zugriffsberechtigungen, wie sie für die eingloggten Benutzer zuvor im Tocco Backoffice hinterlegt sind. Damit dürfen die Benutzer Daten auf dem DMS erstellen, editieren oder löschen resp. nur lesen.

Alle gängigen Betriebssysteme wie Windows XP, Vista und 7 sowie MAC OSX und Linux unterstützen das Protokoll WebDAV. Unter Windows 7 genügt der Windows Explorer, um auf die WebDAV-Daten im Internet zuzugreifen. Windows Explorer stellt die Daten in einem Netzlaufwerk zur Verfügung.

Auch mit einem Smartphone ist der Zugriff auf das DMS über WebDAV möglich. In Google Play für Android-Smartphones und im iTunesApp-Store für iPhones steht eine Vielzahl an WebDAV-Client-Programmen zu Verfügung.

Die von uns unterstützten und empfohlenen Programme für den Zugriff auf DMS-Daten mit WebDAV sind:

Windows 7: Explorer und WebDAV Client mit dem Programm „Cyberduck“ (Entwickler: iterate GmbH)
OS X: WebDAV Client mit Programm „Cyberduck“ 
Linux: Nautilus oder Dolphin
Android: WebDAV Client mit Programm „WebDAV NavigatorLite“ (Entwickler: Schimera Pty Ltd)
iPhone: WebDAV Client mit Programm „WebDAV NavigatorLite

Es kann über die oben erwähnten Möglichkeiten hinaus jedes weitere Programm verwendet werden, welches WebDAV-Standards unterstützt. Allerdings leistet Tocco diesbezüglich keinen Support. 

Hinweis

Wenn die Verbindung zum DMS via WebDav-Client über längere Zeit - beispielsweise über Nacht - inaktiv ist, kann es dazu kommen, dass die Session des WebDAV-Clients abläuft und Sie nicht mehr auf die Inhalte des DMS zugreifen können. Um wieder im DMS arbeiten zu können, müssen Sie sich zuerst erneut beim WebDAV-Client anmelden.

Wichtig

In einzelnen Fällen kann es passieren, dass der WebDAV-Client die Meldung vom Tocco bezüglich der abgelaufenen Session nicht richtig interpretieren kann. Dann führen die automatisierten Anmeldeversuche des WebDav-Clients dazu, dass im Tocco diese Anmeldeversuche als Fehlanmeldungen erfasst werden und Ihr Account wird - nach einer bestimmten Anzahl von Fehlanmeldungen - gesperrt. Um dieses Problem zu vermeiden, empfehlen wir den Einsatz des  Programms „Cyberduck“. 

<<     >>